Satzung

Vereinigungen und Fraktionen
§ 34 Übersicht
Im Kreisverband Münster, können folgende Vereinigungen bestehen:

1. Junge Union;

2. Frauen Union;

3. Sozialausschüsse der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA)

4. Kommunalpolitische Vereinigung (KPV);

5. Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT);

6. Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung – Union der Vertriebenen
und Flüchtlinge (OMV)

7. Senioren-Union.

§ 35 Zuständigkeiten der Vereinigungen
(1) Die Vereinigungen sind organisatorische Zusammenschlüsse von Personen mit dem Ziel, das Gedankengut der CDU in ihren Wirkungskreisen zu vertreten und zu verbreiten, sowie die besonderen Anliegen der von ihnen repräsentierten Gruppen in der Politik der CDU zu wahren.

(2) Die Vereinigungen haben eine eigene Satzung. Sie haben das Recht zu eigenen Verlautbarungen, die den von der Partei festgelegten Grundsätzen nicht widersprechen dürfen. Näheres wird durch die Bestimmungen der Landessatzung der jeweiligen Vereinigungen bzw. durch die CDU-Landessatzung geregelt.

(3) Die Geschäfte der Vereinigungen werden von deren jeweiligen Vorständen geführt. Die Durchführungen der laufenden Aufgaben erfolgt auf Anweisung dieser Vorstände durch das CDU-Bürgerbüro.

§ 36 Sonderorganisationen
Im Kreisverband Münster können folgende Sonderorganisationen und befreundete Organisationen bestehen:

1. Evangelischer Arbeitskreis (EAK);

2. Arbeitskreis Christlich-Demokratischer Juristen (ACDJ);

3. Agrarausschuss;

4. Christliche Demokraten für das Leben (CDL);

5. sowie als befreundete Organisation der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS)

§ 37 Fraktionen, KPV
(1) Die Mitglieder der CDU-Fraktion in den kommunalen Vertretungskörperschaften der Stadt Münster sowie die der CDU angehörenden Sachkundigen Bürger/innen und Einwohner haben sich nach den kommunalpolitischen Leitsätzen der CDU zu richten. Jede/r Kandidat/in soll Mitglied der CDU sein und nach seiner/ihrer Wahl Mitglied der KPV werden.

2. Alle wichtigen Beschlüsse und Maßnahmen auf kommunalpolitischem Gebiet sind mit dem Kreisvorstand abzustimmen.

3. Die Mitglieder des geschäftsführenden Kreisvorstandes und je ein(e) Beauftragte(r) der Bezirksvertretungsfraktionen sind zu allen Ratsfraktionssitzungen, die Vorsitzenden der dem Stadtbezirk angehörenden Ortsunionen sind zu den Bezirksvertretungsfraktionssitzungen einzuladen, soweit dies rechtlich zulässig ist.
 

Nächste Termine

Weitere Termine