DANKE!!!

Frühlingsfest für ukrainische Flüchtlinge ein voller Erfolg

Wir sind immer noch überwältigt. Und bedanken uns bei allen Ehrenamtlichen und Sponsoren, die zum großen Erfolg des Frühlingsfestes für ukrainische Kriegsflüchtlinge auf dem Gelände der Sportanlage Hiltrup-Süd beigetragen haben. Ganz besonders gilt das für unseren Bezirksvertreter und stellvertretenden Bezirksbürgermeister Christoph Kunstlewe, der die Idee hatte und in den letzten Wochen wirklich alles für eine möglichst erfolgreiche Umsetzung getan hat. Lieber Christoph, wir ziehen den Hut!

Müllsammelaktion der CDU Hiltrup

Erneut viel Müll und Glas auf Spielplätzen

Dem regnerischen Aprilwetter trotzte die CDU in Hiltrup bei ihrer jährlichen Müllsammelaktion. Zusammen mit der CDU-Landtagskandidatin Teresa Küppers waren die CDU-Mitglieder Im Parkbereich zwischen der Straße „An der Alten Kirche“ und der Amelsbürener Straße sowie an den Spielplätzen im Bereich des Baugebietes Meesenstiege und am sogenannten „Tunnelrutschenspielplatz“ unterwegs und sammelten zahlreiche Säcke voll Müll.

CDU zur Kita-Situation in Hiltrup-West

CDU in Hiltrup kritisiert die Nicht-Realisierung von KITA-Plätzen durch die Streichung des Baugebiets „Vogelstange“

Aus Sicht der Verwaltung fehlen aktuell sieben Gruppen allein in Hiltrup-West. An möglichen Standorten wie der Alten Kirche oder am Sportplatz Süd an der Westfalenstraße gibt es Probleme mit dem Planungsrecht.

Zwei Hiltruper im neuen Kreisvorstand

CDU Hiltrup sehr zufrieden

Sehr zufrieden mit der Neuwahl des Kreisvorstandes der CDU Münster am 15. Januar zeigt sich die CDU in Hiltrup. So sind gleich zwei Hiltruper Christdemokraten in das Gremium gewählt worden. Marcus Bielefeld, Vorsitzender der Ortsunion Hiltrup, bekleidet ab sofort auch das Amt eines stellvertretenden Kreisvorsitzenden und erzielte dabei mit 87 Prozent der abgegebenen Stimmen ein sehr gutes Ergebnis. Sein Hiltruper Stellvertreter, Ratsherr Stefan Leschniok wird dem CDU-Kreisvorstand erneut als Beisitzer angehören. Er konnte sich in einem breiten Bewerberfeld als Dritter von elf gewählten Beisitzern durchsetzen.