Park-and-Ride am Hiltruper Bahnhof wird ausgebaut

Verwaltung setzt Antrag der CDU um

10.08.2020
Astrid Bühl und Stefan Leschniok
Astrid Bühl und Stefan Leschniok

"Den Worten folgen nun auch schnelle Taten", so kommentieren die Hiltruper Ratsmitglieder Astrid Bühl und Stefan Leschniok die vorliegende Beschlussvorlage der Verwaltung zum Neubau eines zusätzlichen Park-and-Ride-Parkplatzes am Hiltruper Bahnhof, die bereits am 13. August in der Bezirksvertretung verabschiedet werden soll. Der Planungs- und Baubeschluss sieht insgesamt 70 neue Stellplätze auf dem Grundstück Bergiusstraße 18 vor. Bereits zuvor war bekannt geworden, dass die Stadt das Grundstück für 20 Jahre von der BASF Coatings GmbH pachten wolle.

"Mit dieser Vorlage kommen wir der Lösung der Parkprobleme am Hiltruper Bahnhof ein sehr großes Stück näher", freuen sich die beiden CDU-Politiker. Die Christdemokraten hatten im Rat beantragt, das Park-and-Ride Angebot am Hiltruper Bahnhof zu verbessern. Bereits heute sei der Bahnhof eine wichtige Anlaufstelle für Pendler. In den nächsten Jahren soll er dann Schritt für Schritt zum Haltepunkt für die geplante Münsterland S-Bahn und zur Mobilitätsstation, die einen modernen und umweltfreundlichen Verkehrsmix vom Fahrrad, zum Beispiel durch das Verleihsystem der Stadtwerke, bis zur S-Bahn abdeckt, ausgebaut werden.

"Dazu passt es auch, dass acht im nördlichen Bereich des Parkplatzes vorgesehene Stellplätze mit Elektro-Ladesäulen ausgestattet werden", so Bühl und Leschniok. Aus diesem Grund könne die Maßnahme auch vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) aus einem Förderprogramm des Landes zu 90 % refinanziert werden.