CDU will E-Mobilität weiter stärken

07.01.2021
Ratsfrau Astrid Bühl
Ratsfrau Astrid Bühl

"Die Einrichtung einer weiteren E-Ladesäule am Hiltruper Bahnhof wird von der CDU Hiltrup außerordentlich begrüßt" erklärt Ratsfrau Astrid Bühl. Als Verkehrspolitikerin sieht sie aber noch weitere Handlungsbedarfe im Hiltruper Raum. So wäre auch der Parkplatz am TuS-Gelände in Hiltrup-Ost eine weitere denkbare Stelle für eine öffentliche Ladestation.

Der Wunsch nach E-Mobilität steigt, doch gerade das Nachrüsten in bestehenden Wohngebieten stellt viele Bürgerinnen und Bürger vor Probleme der Umsetzung. Eine finanzielle Unterstützung von 900 € zahlt der Bund für den Aufbau von steuerbaren Ladestationen an Stellplätzen und in Garagen. Eigentümerinnen und Eigentümer von Mietgebäuden können sich professionell zu ihren Möglichkeiten in Sachen Elektromobilität beraten lassen. Das Land zahlt hier bis zu 50% der Beratungskosten. Weitere Informationen können unter www.kfw.de abgerufen werden.

Neben Ladestationen für E- Autos müssen auch weitere Standorte für E-Bike-Stationen hergerichtet werden. Denn Hiltrup lebt auch von Besuchern aus den umliegenden Gemeinden, die sich freuen, wenn sie hier ihr E-Bike entsprechend aufladen können. In dem neu zu schaffenden Wohngebiet am Osttor sollten neue Standards zur Einrichtung von Ladesäulen verwirklicht werden.