Baugebiet Hiltrup-Ost: CDU stellt sich hinter Joachim Schmidt

11.04.2019
Hiltrups Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt (CDU)
Hiltrups Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt (CDU)

In einer gemeinsamen Erklärung haben sich Marcus Bielefeld, Vorsitzender der Hiltruper Ortsunion, und die örtlichen CDU-Ratsmitglieder Astrid Bühl und Stefan Leschniok hinter Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt gestellt. Sie forderten die Grünen und insbesondere Grünen-Ratsherr Carsten Peters auf, sich umgehend bei Schmidt und der CDU für die, so wörtlich, "dreisten und unwahren Unterstellungen" zu entschuldigen.

Peters hatte zuvor unter anderem dem Hiltruper Bezirksbürgermeister und den hiesigen Christdemokraten "Geltungsdrang" attestiert. Sie hätten damit den Ankauf der 47 Hektar Bauland in Hiltrup-Ost fast vereitelt. "Das ist schlicht und einfach die Unwahrheit", so Marcus Bielefeld. Die Hiltruper Ratsmitglieder Astrid Bühl und Stefan Leschniok erinnerten daran, dass sich Schmidt über mehrere Jahre immer wieder für den Ankauf eingesetzt und dabei auch den persönlichen Kontakt zu den Eigentümern gesucht habe. Weiter heißt es in der Erklärung der drei CDU-Politiker: "Ergänzend dazu haben wir schon vor längerer Zeit sowohl in der Bezirksvertretung als auch im Rat einen Antrag gestellt, um das Verfahren weiter anzuschieben. Von Herrn Peters und seiner Partei ist da leider überhaupt nichts gekommen."

Anstatt sich nun gemeinsam über den großen Erfolg und die damit verbundenen guten Perspektiven für Hiltrup zu freuen, würden Peters und die Grünen lieber den billigen Parteienstreit suchen und damit nicht zuletzt auch das Ratsbündnis mit der CDU belasten. "Wir sind uns sicher, dass die Bürgerinnen und Bürger in Hiltrup dafür kein Verständnis aufbringen."