Direkte Wegeverbindung vom Waldwegviertel zur verlegten Heroldstraße

14.07.2022
Blick von der verlegten Heroldstraße Richtung Waldwegviertel
Blick von der verlegten Heroldstraße Richtung Waldwegviertel

Bei einem Ortstermin am 21.06.22 haben der Vorsitzende der CDU Mecklenbeck, Andreas Mallepree, und Ratsherr Peter Wolfgarten seitens der CDU noch einmal mit der Verwaltung gemeinsam nach Realisierungsmöglichkeiten für eine kürzere Fuß- und Radwegeanbindung des Waldwegviertels an die verlegte Heroldstraße gesucht. Unsere Vision ist seit langem, die bestehende Mecklenbecker Fuß- und Radwegeverbindung entlang des Christoph-Bernhard-Graben-Grünzugs bis in das Waldwegviertel fortzusetzen. Daher war uns auch die Anforderungsampel an der verlegten Heroldstraße so wichtig.


Da noch keine Bebauungsplanung für das neue Wohngebiet Kittelfeld vorliegt, könnte nach Aussage der Verwaltung allerdings die Wegeführung noch nicht final festgelegt werden und nur eine Übergangslösung geschaffen werden. Wir haben im Gespräch mit der Verwaltung die Erwartung geäußert, dass die aus unserer Sicht wünschenswerte Wegeverbindung, die wir bereits zur Eröffnung der Heroldstraße gefordert hatten, verkehrssicher und auch als Provisorium so ausgebaut wird, dass ein Erreichen der neuen Anforderungsampel an der Heroldstraße „trockenen Fußes“ möglich ist. Das wurde uns zugesagt. Eine Beleuchtung für die provisorische Wegeverbindung ist jedoch nicht möglich.

Nach Klärung der Eigentums- und Nutzungsrechte durch die Verwaltung befindet sich der Vorgang jetzt in der verwaltungsinternen Abstimmung. Stimmen alle Beteiligten zu, dann kann – so unsere Hoffnung – schon bald eine verkehrssichere Übergangslösung präsentiert werden.

Der Weg soll vom Hafkhorst (Höhe Flüchtlingsheim) direkt zur Ampel führen. Das Baustellenmateriallager muss dabei allerdings bis Sommer 2023 (Ende der Bauarbeiten) erhalten bleiben.

Die CDU hatte schon bei Aufstellung des Bebauungsplans für die Bahnunterführung und zuletzt noch einmal mit Antrag aus Januar 2021 vorgeschlagen, Wegeverbindung an die Straßen Hafkhorst, Ripenhorst und Rockbusch/Kartwinkel herzustellen.

Am Montag ist die für die Bauphase der Straßenunterführung angemietete Behelfsbrücke aus Kostengründen abgebaut worden. Der provisorische Weg wird zurzeit zurückgebaut. Im Zusammenhang mit der Planung des neuen Wohngebiets Kittelfeld wünschen wir, dass dann dauerhaft auch eine direkte Anbindung an die Galgenheide in Richtung Werneweg/ Kappenbergerdamm geschaffen wird.