CDU für bedachten Brückengang zwischen Schulgebäuden

Mariengrundschule verkehrssicher und wetterfest

Ein überdachter Brückengang zwischen der Mariengrundschule Roxel und der früheren Augustin-Wibbelt-Schule ist aus Sicht der Roxeler CDU-Ratsfrau Angela Stähler erforderlich. Im Zuge des Ausbaus der Mariengrundschule zur Fünfzügigkeit werden einige Klassen in den Räumen der ehemaligen Förderschule unterrichtet.
 
„Für das Gemeinschaftsgefühl ist die Verbindung wichtig, aber auch angesichts der Verkehrssituation Auf dem Dorn“, so Ratsfrau Stähler und der CDU-Bezirksvertreter Nils Schappler. Schüler könnten wegen parkender Autos und dem Verkehrsaufkommen die Straße nicht gefahrlos überqueren. Ein überdachter, zudem wetterfester Übergang würde das seit langem bekannte Problem erheblich entschärfen. Ob eine zusätzliche Sperrung der Straße möglich und nötig ist, soll die Stadtverwaltung mit Schule und Anwohnern klären. Darüber werden auch die Roxeler CDU-Kommunalpolitiker in Kürze weitere Gespräche führen.

Chancen für Roxeler Nordumgehung so gut wie nie

CDU-Ratsfrau Stähler: Finanzielle Unterstützung der Landesregierung zu erwarten

Die seit Jahrzehnten geplante Nordumgehung Roxels könnte vor dem Durchbruch stehen. „Nach dem Besuch von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst Anfang des Jahres in Roxel und nach Gesprächen im Düsseldorfer Ministerium stehen die Zeichen jedenfalls so günstig wie noch nie, dass wir endlich eine Entlastung des Ortskerns vom Durchgangsverkehr bekommen“, so die Roxeler CDU-Ratsfrau Angela Stähler und der CDU Bezirksvertreter Nils Schappler.
 
Auch der Rat der Stadt habe vorbereitende Beschlüsse gefasst. Die Stadtverwaltung soll jetzt alle für die Realisierung notwendigen Schritte zügig durchführen. 

CDU-Einsatz für Feuerwehrgerätehaus belohnt

Jetzt kann es endlich losgehen - Fragenkatalog

Hocherfreut zeigten sich Ratsfrau Angela Stähler, Bezirksvertreter Nils Schappler und CDU-Vorsitzender Christoph Brands, dass es nun endlich losgehen kann mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
Dass nicht alle, die sich gerne presseöffentlich für die Feuerwehr ins Zeug legen auch vorher mit dem Löschzug gesprochen haben, scheint zum üblichen Profgilierungsgehabe einiger Ortspolitiker zu gehören. Wir können jedenfalls für uns behaupten, dass die jahrelangen Kontakte und intensiven Gespräche jetzt endlich zum Neubau des Feuerwehrgerätehauses geführt haben. Das weiß auch der Löschzug richtig einzuschätzen.

Feuerwehrgerätehaus in Roxel soll nun gebaut werden

Angela Stähler: Im Juli fällt der Errichtungsbeschluss

Angela Stähler, Roxeler Ratsfrau und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU im Rat der Stadt, erwartet endlich den Errichtungsbeschluss für das neue Feuerwehrgerätehaus im Stadtteil. Die entsprechende Vorlage hat auf die Anfrage der Ratsfrau die Stadtverwaltung zugesagt. Nach den Vorberatungen soll die endgültige Entscheidung über den seit 2012 geplanten Neubau an der Tilbecker Straße am 4. Juli im Rat fallen. „Der Löschzug Roxel hat ein neues Feuerwehrgerätehaus nicht nur verdient, sondern es dient auch dem Schutz aller Bürger und der Nothilfe“, so Nils Schappler, CDU Fraktion BV West.

Nordumgehung Roxel weiter voranbringen

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst zu Gast in Roxel

„Die Nordumgehung Roxel muss kommen, um den Ortsteil endlich vom Durchgangsverkehr zu entlasten.“ Die Roxeler CDU-Ratsfrau Angela Stähler hat sich bei einem Gespräch mit dem nordrhein-westfälischen Verkehrsminister Hendrik Wüst erneut für das Projekt eingesetzt. 
 
Wüst war kürzlich einer Einladung der CDU-Kommunalpolitikerin gefolgt. Wüst sicherte im Rahmen seiner Möglichkeiten der Stadt Unterstützung bei der Realisierung zu. An dem Treffen nahm auch Münsters CDU-Vorsitzende und Bundestagsabgeordnete Sybille Benning teil, die ebenfalls in Roxel zuhause ist.
 
Ortstermin an der Roxeler Straße zur Nordumgehung: CDU-Ratsfrau Angela Stähler (links) mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und der CDU-Vorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Sybille Benning.