CDU gegen Ausbau der Tank- und Rastanlage Münsterland West

Einwendungen bei der Bezirksregierung eingereicht

19.11.2019

Zum Ausbau der Tank- und Rastanlage Münsterland West hat die CDU Roxel am 14.11.2019 fristgerecht folgende Einwendungen bei der Bezirksregierung eingereicht:
 
Der Ausbau der Tank- und Rastanlage Münsterland West wird in dem vorgesehenen Ausmaß grundsätzlich abgelehnt. Es sind erhebliche Eingriffe in den Natur- und Lebensraum zu erwarten. Zudem verweisen wir auf die parteiübergreifende Resolution des Rates der Stadt Münster, in der ebenfalls der Ausbau der Anlage abgelehnt wird.
 
Für den Fall, dass ein Ausbau der Anlage unausweichlich ist, fordern wir für den Stadtteil Roxel die bestmöglichsten Schutzmaßnahmen, die wir uns wie folgt vorstellen:

1.) Als Ersatzmaßnahme für den Eingriff in die Natur schlagen wir vor, dass die Ersatzmaßnahme im vollen Umfang im unmittelbaren räumlichen Umfeld zur Tank- und Rastanlage Münsterland West erfolgt. Eine (Teil-) Ersatzmaßnahme in Hopsten-Dreierwalde lehnen wir ab.
 
2.) Der Sicht- und Blendschutz zwischen der Fahrbahn und den PKW-Parkplätzen muss unseres Erachtens so ausgeführt werden, dass nicht nur ein Blendschutz, sondern auch ein zusätzlicher Lärmschutzeffekt erzielt wird – die Trennung zwischen Fahrbahn und PKW-Parkplätzen muss somit deutlich höher (Mindesthöhe 2,50m) und in einem lärmabsorbierenden Material vorgesehen werden.
 
3.) Vor etlichen Jahren wurde angeregt, die Rohrbuschbrücke zu erweitern, damit eine sichere Überquerung für Radfahrer ermöglicht werden kann. Diese Anregung wurde bei der damaligen Ertüchtigung der Brücke nicht umgesetzt. Wir fordern daher, eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke im Verlauf der Straßen Nottulner Landweg / Alte Landstraße über der BAB 1 zu errichten, um den zunehmenden Fahrrad-Pendlerströmen gerecht zu werden. Hierzu gibt es Gespräche zwischen Land und Bund, dies zukünftig aus Landes- und Bundesmitteln finanzieren zu können.
 
4.) Als weitere Ersatzmaßnahme und wenn die unter Punkt 1 beschriebenen Maßnahmen nicht oder nicht in Teilen umsetzbar sein sollten, fordern wir, den Radweg entlang der Landstraße L 843 zwischen der Oxford-Kaserne (Gievenbecker Reihe) und Roxel (BAB 1) mit einer Baumallee zu versehen. In diesem Zusammenhang wird auch der dringende Ausbau (Verbreiterung) und die Instandsetzung (Bankette, Fahrbahnbelag) des Radweges entlang der L 843 erforderlich sein.
 
5.) Wir fordern passiven Lärmschutz für die Kita und die Mehrfamilienhäuser (MFH), die am Ende des Nottulner Landwegs in unmittelbarer Angrenzung zur BAB 1 entstehen. Hier muss unseres Erachtens der Bund die erforderlichen Maßnahmen übernehmen.
 
Im Übrigen drückte die CDU Roxel erneut ihr Befremden darüber aus, dass die Offenlegung der Planunterlagen für den Ausbau der Rastanlagen Münsterland Ost und Münsterland West offenbar bewusst zeitlich getrennt wurde. Es entstünde dadurch der Eindruck, als sollten bewusst die Anlagen getrennt voneinander betrachtet und Einwände erschwert werden, obwohl es sich um eine geschlossene Erweiterung der Anlagen und damit um verbundene, nicht trennbare Beeinträchtigungen für den Stadtteil Roxel handele.