Abscheulich und widerwärtig

CDU-Ortsunion zeigt sich schockiert über die Gräueltat von Kinderhaus

07.06.2020

Dieses schlimme Verbrechen macht sprach- und fassunglos. Mit großer Bestürzung haben die Mitglieder der CDU-Ortsunion Münster-Süd die Aufdeckung der furchtbaren Taten eines 27-jährigen Münsteraners und weiterer Mittäter zu Lasten von mehreren Kindern aufgenommen.

"Wir können es nicht glauben. Solch ein widerwärtiges Verbrechen an unschuldigen Kindern. Das macht uns sehr, sehr traurig", kommentiert Ortsunions-Vorsitzender Dr. Linus Tepe die nunmehr bekannt gewordenen Taten des schweren sexuellen Missbrauchs.

Am Samstag hatten Polizei und Staatsanwaltschaft Münster ihre ersten Ermittlungsergebnisse bekanntgegeben, nach denen der Hauptbeschuldigte und weitere Täter über mehrere Jahre hinweg Kinder mehrfach missbraucht und dabei gefilmt hatten. Über 500 Terabyte Daten sind hierbei entstanden.

"Wenn man bedenkt, dass ein Terabyte Daten zirka 2.000 Stunden Filmaufnahmen bedeuten, kann man ermessen, welch Ausmaß diese Tat hat", so Ulrich Müller, stellvertretender Vorsitzender.

"Unsere Gedanken sind bei den Opfern. Wir hoffen, dass ihnen professionell geholfen wird. Diese Taten werden die Kinder ein Leben lang begleiten. Wir sind schockiert", so sichtlich bewegte Christdemokraten.

"Gleichzeitig danken wir allen Ermittlern der Polizei, die keine leichte Aufgabe vor sich haben. Die Datenauswertung wird auch die Beamtinnen und Beamten an Grenzen menschlichen Denkens bringen und darüber hinausgehen. Ihnen wünschen wir viel Kraft in den nächsten Wochen und Monaten", so die Ortsunion.