Vorwürfe der Standortpolitik absolut unbegründet

Zur öffentlichen Diskussion über die Entscheidung für den Standort Münster für die Batterieforschungsfabrik erläutert die Bundestagsabgeordnete und Vizevorsitzende des Bildungs- und Forschungsausschusses Sybille Benning (CDU): 
„Zur Entscheidung für den Standort Münster sind insbesondere drei Dinge zu berücksichtigen: Die Gründungskommission, die die Bewerbungen gesichtet und bewertet hat, hat bei drei von sechs Bewerbungen wissenschaftliche Exzellenz festgestellt. Weiterhin wurde die Anschlussfähigkeit an die Industrie und der erwartete volkswirtschaftliche Nutzen der Konzepte bewertet. Hier schnitt Münster jeweils sehr gut ab. Das dritte und schließlich ausschlaggebende Kriterium war die Nachhaltigkeit der angebotenen Konzepte und ihr Beitrag für den Klimaschutz, die sog. Green Battery. Das Konzept des MEET (Münster Electrochemical Energy Technology) im Verbund mit RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich hatte als einziges einen überzeugenden und rechtlich realisierbaren Ansatz, wie die testweise produzierten Batterien optimal genutzt und nach der Nutzungsphase über ein Recycling-System wiederverwertet werden können.“

Zwei Jahre neue Gleichstellungspolitik in Nordrhein-Westfalen: Viel für Mädchen und Frauen erreicht

Vor zwei Jahren kam die neue CDU/FDP-geführte Landesregierung ins Amt. In diesen zwei Jahren wurde viel für Mädchen und Frauen in Nordrhein-Westfalen erreicht. Daran hat die Frauen Union einen großen Anteil, betont die Kreisvorsitzende der CDU Münster, Sybille Benning.
„Insbesondere in den MINT-Berufen müssen wir aber am Ball bleiben“, betont die Bundestagsabgeordnete, die sich für die Förderung von Mädchen und jungen Frauen in den naturwissenschaftlichen Fächern einsetzt. Auch in der beruflichen Bildung, so Benning, gilt es auch junge Frauen für bisher untypische Frauenberufe zu begeistern. Benning selbst wurde kürzlich erst als Mitglied des Kuratoriums des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V berufen.

Zuschlag für die Batterieforschungsfabrik in Münster

Die Bundestagsabgeordnete und Vizevorsitzende des Bildungs- und Forschungsausschusses Sybille Benning (CDU) gratuliert dem Gewinnerkonsortium aus MEET (Münster Electrochemical Energy Technology) der WWU, der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich. Es hat sich in einem Wettbewerb mit fünf anderen hochrangigen Bewerbungen durchgesetzt, wie das BMBF heute (28.6.2019) bekannt gegeben hat. „Das ist ein großartiger Erfolg für das MEET unter der Leitung des international hoch renommierten Prof. Dr. Martin Winter – Gratulation!“
In der Begründung für die Auswahl des Standorts Münster heißt es, dass dieses Konzept als einziges einen überzeugenden und rechtlich realisierbaren Ansatz habe, wie die testweise produzierten Batterien optimal genutzt und nach der Nutzungsphase über ein Recycling-System wiederverwertet werden können. „Unter dem Gesichtspunkt einer klimaneutralen Produktion war damit das Konzept aus Münster das überzeugendste!“, freut sich Benning.

Der Innenminister kommt!

Einladung zu einer Veranstaltung mit NRW Innenminister Herbert Reul

Nutzen Sie die Gelegenheit zur Information und Diskussion über das neue Polizeigesetz.

  • Was ändert sich für Polizistinnen und Polizisten?
  • Welches Mehr an Sicherheit ergibt sich für die Bürgerinnen und Bürger?
  • Wie wird die zukünftige Ausrichtung der Arbeit der Polizei in NRW aussehen?
  • Welche Rolle spielen die kommunalen Ordnungsdienste?

Am Montag, den 08.07.2019 ab 18:30 Uhr, in der Rüstkammer im Stadtweinhaus, Prinzipalmarkt 10, 48143 Münster

Neues Projekt der Batterieforschung in Münster mit Bundesmitteln gefördert

Die Bundestagsabgeordnete und Vizevorsitzende des Bildungs- und Forschungsausschusses Sybille Benning (CDU) freut sich darüber, dass das Verbundprojekt „Lithium-Solid-Electrolyte Interfaces“ (LiSi), an dem das Helmholtz-Institut Münster beteiligt ist, eine Förderung in Höhe von insgesamt 1,7 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erhält. Das Forschungsprojekt erkundet den Weg zur funktionierenden Festkörperbatterie und könnte langfristig die Entwicklung optimierter Hochleistungsbatterien für die Elektromobilität ermöglichen.

SPD kennt eigene Beschlüsse nicht

Verschärfungen in kommunalen Bebauungsplänen sind unnötig

Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland fragt sich: Kennt die SPD-Ratsfraktion ihre eigenen Beschlüsse nicht? Zudem würde sie mit ihrem aktuellen Ratsantrag Hausbesitzer und Menschen, die Gräber ihre Angehörigen pflegen, unnötig bevormunden und gängeln.

KPV-Seminar zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

„Der neugewählte Vorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Münster startet mit einem Seminar zur „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ am Samstag, 15. Juni 2019 von 10-14 Uhr in Münster“, teilt Wolfram Pott, KPV-Kreisvorsitzender, mit.
Als Referenten konnte der Berliner Medienexperte Andrej Grabowski gewonnen werden. Zudem wird die Leiterin des AK Netzpolitik und Mitgliederbeauftragte der CDU Münster, Petra Hensel-Stolz, einen Impuls zum Thema Öffentlichkeitsarbeit unter besonderer Berücksichtigung der Sozialen Medien geben.
Der Teilnehmerbeitrag beträgt 15 Euro, um eine Anmeldung wird bis zum 8. Juni 2019 gebeten: https://cdu-muenster.de/1_252_KPV-PundOe.html.

JA zu Europa!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

kommenden Sonntag entscheiden Sie bei der Wahl zum Europäischen Parlament über die Zukunft Europas. Frieden, Freiheit und Wohlstand werden durch die europäische Zusammenarbeit gesichert. CDU und CSU wollen die Erfolgsgeschichte der europäischen Einigung als ein Werk des Friedens fortschreiben.
Was in Europa passiert und entschieden wird, wirkt sich direkt auf unsere Heimat aus. Deshalb ist es wichtig, dass Deutschland mit seinen Ländern und Regionen eine starke Stimme in Europa hat.
Wir können auch künftig unsere Ideale und Werte, Freiheit und Sicherheit, Wohlstand, sichere Arbeitsplätze und unsere Umwelt bewahren. Dafür brauchen wir ein Europa mit einem starken und handlungsfähigen Parlament, das zugleich die Traditionen und Rechte der Kommunen, der Regionen und der Länder achtet. Dafür steht unser Spitzenkandidat für das Münsterland, Markus Pieper MdEP, und dafür stehen die Kandidatinnen und Kandidaten von CDU und CSU. Deswegen sagen wir Ja zu Europa.
Mit Ihrer Teilnahme zur Europawahl am 26. Mai unterstützen Sie das Friedensprojekt Europa. Nutzen Sie Ihre Chance und bringen Sie Ihre Stimme zur Wirkung. Geben Sie Ihre Stimme CDU und CSU. Stärken Sie Deutschland und stärken Sie Europa!

Wir würden uns sehr freuen, mit Ihnen am 26. Mai im Rathaus gemeinsam unser Europa zu feiern. Danach geht es ab 18 Uhr ins Stadtcafé (Klemensstraße 9, 48143 Münster) zur Wahlparty, wo wir den Abend ausklingen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Sybille Benning MdB

Wolfram Pott neuer KPV-Vorsitzender

Auf der Mitgliederversammlung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU in Münster am  vergangenen Montag wurde der frühere 1. Beigeordnete Wolfram Pott (Bild) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Pott erklärte nach seiner Wahl: „Oberstes Ziel ist es, dass wir als KPV Münster wieder stattfinden und unseren Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger unserer schönen Stadt zeigen“. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden der bisherige kommissarische Vorsitzende Jens Heinemann sowie der langjährige Schatzmeister Markus Funk gewählt. Neuer Schatzmeister wurde der Vorsitzende des Ratsausschusses für Umwelt, Klima und Bauen der Stadt Münster Frank Baumann, Schriftführer und zugleich Öffentlichkeitsbeauftragter Philip Neumann. Zu Beisitzern mit einzelnen Schwerpunkten wurden gewählt Dietrich Aden (Junge Union), Olaf Bloch (Kultur, Sport), Astrid Bühl (Schule, Bildung), Richard Halberstadt (Soziales), Jolanta Vogelberg (Frauen Union) und Marc Würfel-Elberg (Wirtschaft).

Dr. Markus Pieper MdEP beim Wahlstand der Senioren-Union

„Ich freue mich, dass der Europaabgeordnete für das Münsterland, Dr. Markus Pieper, am kommenden Mittwoch den Wahlstand der Senioren-Union (SU) Münster besucht“ so die SU-Kreisvorsitzende Dr. Gabriele Peus-Bispinck. Die Senioren-Union ist am Mittwoch (22. Mai) von 10 bis 13 Uhr an der Aabrücke am Spiegelturm / Überwasserkirchplatz in Münster präsent und wirbt für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl am 26. Mai.

Positive Zwischenbilanz: „Ende der rot-grünen Symbolpolitik“

Arbeitskreis Gleichstellung und Frauen der CDU-Landtagsfraktion tagte in Münster

Bei einer Klausurtagung in Münster hat der Arbeitskreis Gleichstellung und Frauen der CDU-Landtagsfraktion eine positive Zwischenbilanz der bisherigen Wahlperiode gezogen.

BAföG wird spürbar besser

Der Bundestag wird heute (16. Mai) über die BAföG-Novelle und eingebrachte Änderungen entscheiden. Dazu erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning:  „Wir wollen junge Menschen, die darauf angewiesen sind, in ihrer Ausbildung tatkräftig unterstützen. Die von der Bundesregierung vorgelegte BAföG-Reform ist bereits ein großer Wurf und die Koalitionsfraktionen haben die Ausbildungsunterstützung nochmal spürbar verbessert. Wer sich neben Studium oder Ausbildung um die Pflege naher Angehöriger kümmert, kann künftig länger BAföG erhalten. Es gibt auch mehr Geld für die Kinderbetreuung während der Ausbildung und wir heben dabei das zu berücksichtigende Kindesalter von 10 auf 14 Jahre an. 

Flagge zeigen – mit der Europafahne!

CDU Münster vergibt EU-Fahnen

„Die anstehende Europawahl ist die wichtigste der vergangenen Jahrzehnte. Alle Münsteranerinnen und Münsteraner, die dafür die EU-Flagge zeigen wollen, können das mit unserer Hilfe tun“, so Sybille Benning MdB, Vorsitzende der CDU Münster.
Die EU-Fahnen (blau, 12 gelbe Sterne, Format 150 x 90 cm) können schriftlich bei der CDU Münster bestellt werden (post@cdu-muenster.de) – so lange der Vorrat reicht! Die Fahne ist mit Karabinerhaken versehen und eignet sich besonders als Werbung für die Europawahl am 26. Mai an Balkonen, Fenstern und Fahnenmasten.

Zum Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen

Benning begrüßt Klarstellung des Verkehrsstaatssekretärs Ferlemann

Die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning (CDU) begrüßt die Klarstellung des Verkehrsstaatssekretärs Enak Ferlemann (BMVI) zum Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen. Zu einem klärenden Gespräch über die Planungen trafen sich am vergangenen Freitag die CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem Münsterland mit Ferlemann und NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst im Deutschen Bundestag.
 
Neben der Länge der Strecke, die zweigleisig ausgebaut werden soll, bewegt die Region insbesondere die Frage, wann der Deutschland-Takt umgesetzt wird. Dessen Ziel sind Verbindungen im Halbstundentakt auf den Hauptachsen. 
Im Beisein des Ministers und der CDU-Abgeordneten Sybille Benning, Reinhold Sendker, Marc Henrichmann und Johannis Röring erklärte Enak Ferlemann, dass im ersten Halbjahr 2020 die Schritte zur Einführung des Deutschland-Takts verkündet werden sollen. 

Gutes Konzept für Haus des Jugendrechts

Münster soll ein Haus des Jugendrechts bekommen

Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat das Konzept für ein „Haus des Jugendrechts“ in Münster gelobt. „Stadt, Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Initiative von Justizminister Biesenbach und mir konstruktiv für Münster aufgegriffen“, freut sich die CDU-Politikerin, die sich seit ihrem Einzug in den Landtag für das Projekt einsetzt.

Batteriebewerbung ist Bekenntnis zu Münster

Land NRW forciert Bewerbung

Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat die Initiative von Ministerpräsident Armin Laschet zur Ansiedlung einer Batterieforschungsfabrik in Münster als „Auszeichnung für den Hochschulstandort Münster und Bekenntnis zum Münsterland“ bezeichnet.

Erfolgreiche Digitalisierung ist mehr als eine gute Hardware-Ausstattung

Münsters Bundestagsabgeordneter Sybille Benning im Gespräch mit Schulleiter Christian Schrand

Digitalisierung ist eines der wichtigen politischen Entwicklungs- und Leitziele, die sämtliche Lebensbereiche betreffen. Mit dem Digitalisierungspakt hat die Bundesregierung jetzt gemeinsam mit der Kultusministerkonferenz ein umfangreiches Maßnahmenpaket für Schulen auf den Weg gebracht. „Was wird aber konkret vor Ort benötigt und wie kann die Unterstützung nachhaltig und dauerhaft gestaltet werden?“, waren die Fragen für ein Gespräch zwischen Münsters Bundestagsabgeordneter Sybille Benning und Christian Schrand, Schulleiter des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums.