Erweiterung der Peter-Wust-Schule optimal gestalten

04.09.2020 | Münster-Mecklenbeck

„Wir haben mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen, damit zusammen mit der Peter-Wust-Schule zeitnah eine Lösung erarbeitet wird, wie der Raumbedarf der Schule frühzeitig bis zur Fertigstellung der geplanten Schulerweiterung gedeckt werden kann“, berichtet er Mecklenbecker CDU-Ratskandidat Ulrich Möllenhoff, „Die Signale aus der Verwaltung und die Tatsache, dass Ausweichräume am Schürbusch im ehemaligen Schulgebäude verfügbar sind, machen mich hoffnungsfroh, dass schnell eine gute Lösung gefunden werden kann.“ Erste konkrete Gespräche haben auf Initiative der CDU Mecklenbeck bereits stattgefunden.

Seit dem zurückliegenden Schuljahr hat die Peter-Wust-Schule wieder drei Eingangsklassen gebildet. Durch die Bevölkerungszunahme in Mecklenbeck rechnet die Verwaltung perspektivisch mit einer Vierzügigkeit. Daher hatte der Rat in seiner letzten Sitzung den Ausbau der Peter-Wust-Schule zur 4-Zügigkeit beschlossen.

 „Die Peter-Wust-Schule hat durch die Beschlüsse des Rats die Aussicht auf ein modernes Schulraumprogramm mit Mehrzweck-, Differenzierungs- und OGTS-Räumen und einer großen Mensa, die auch dem gestiegenen Bedarf an Ganztagsbetreuung Rechnung trägt. Das freut uns sehr. Schließlich arbeiten wir seit elf Jahren darauf hin. Aber dabei ist es uns auch wichtig, dass der Weg dorthin bei laufendem Schulbetrieb jetzt möglichst optimal gestaltet wird.“, drängt Möllenhoff auf schnelle Klarheit für die Schule durch Gespräche mit Fachverwaltung.

 „Für die Lehrer, Schüler und Eltern und den OGTS-Träger ist die bevorstehende Schulerweiterung sicherlich eine Herausforderung. Aber es ist auch eine große Chance, für die Schule sich neu denken zu können“, ermutigt der CDU-Ratsherr Josef Schliemann aufgrund von Erfahrungen aus anderen Stadtteilen, in denen zurzeit ähnliche Schulbauprojekte anliegen.