Bürgerobstwiesen für Mecklenbeck

15.04.2021, 08:37 Uhr | Münster-Mecklenbeck

„Obstbäume am Wegesrand haben eine lange Tradition in Westfalen und sind landschaftlich und städtebaulich sehr attraktiv. Es gibt sicher einige städtische Flächen in Mecklenbeck, auf denen man weitere Obstbäume für die Mecklenbecker Bürgerschaft pflanzen könnte“, dies möchte der Mecklenbecker CDU-Ratsherr Ulrich Möllenhoff. „Diese als öffentliche Obstbäume gepflanzten Bäume haben schon immer sowohl die Bevölkerung mit Obst versorgt als auch einen wichtigen Beitrag als Naturschutzprojekt geleistet. Überdies sind sie schön, wie man gerade jetzt vielerorts sehen kann.“, erläutert Ulrich Möllenhoff seinen Vorschlag. Platz wäre zum Beispiel auf einer großen Wiese im westlichen Teil des Landschaftsparks sowie entlang verschiedener Wege in Mecklenbeck. So könnte Platz für bis zu 100 Bäume entstehen.

Angeregt wurde Ulrich Möllenhoff zu dieser Idee durch ein Projekt der Stadt Dortmund, bei dem Bürgern jedes Jahr die Möglichkeit eingeräumt wird, städtische Bäume zu beernten bis hin zu einer gemeinsamen Aktion, Apfelsaft daraus zu erzeugen. Viele Familien, die in Mehrfamilienhäusern oder in Einfamilienhäusern mit kleinen Grundstücken wohnen, haben keine Möglichkeit, eigene Obstbäume zu pflanzen und zu ernten. Daher findet Ulrich Möllenhoff die Idee nachahmenswert, „Außerdem passt eine Bürgerobstwiese auch gut in die Landschaftsplanung Roxeler Riedel und knüpft an das von der CDU angeregte Projekt ‚Mecklenbeck summt‘ vergangener Jahre an.“ 

Über einen Antrag in der Bezirksvertretung Münster-West bat die CDU Mecklenbeck die Verwaltung, Vorschläge zu unterbreiten, wo städtischen Grünflächen in Mecklenbeck mit Apfelbäumen, gegebenenfalls auch alten Apfelsorten, angereichert werden könnten. Dazu wird die CDU in den nächsten Haushaltsberatungen finanzielle Mittel zum Unterhalt dieser Bäume fordern. „Wenn das Projekt erst einmal angelaufen ist und sich später genug interessierte Mecklenbecker Bürger finden, könnte daraus auch ein neues Bürgerprojekt entstehen, das die Stadt bei dieser wichtigen Naturschutzaufgabe für den Stadtteil unterstützt“, regt Ulrich Möllenhoff an, „Wir sollten auch bestehende städtische Streuobstwiesen in Mecklenbeck wie die im Landschaftspark mit in das Konzept einbeziehen“.