Medizinische Versorgung in Mecklenbeck weiter ausbauen

20.09.2021, 22:14 Uhr | Münster-Mecklenbeck

Mit einem Antrag in der Bezirksvertretung Münster-West hatte die CDU im Juni 2021 ein Gesundheitshaus am Dingbängerweg in Kombination mit Wohnangeboten für seniorengerechtes Wohnen und ergänzenden Einzelhandelssortimenten angeregt.

Die Verwaltung hat nun in Ihrer Antwort diesen Vorschlag grundsätzlich begrüßt, weist aber darauf hin, dass sie angesichts der zahlreichen Wohnprojekte in der Stadt vor 2024 keine Kapazitäten für eine Projektentwicklung hat. Um das Projekt dennoch früher realisieren zu können, wird daher eine Projektentwicklung über eine städtische Tochtergesellschaft geprüft.

Dass die Kassenärztliche Vereinigung, wie in der Verwaltungsantwort ausgeführt wird, wegen der grundsätzlichen Überversorgung in Münster keine zusätzlichen Zulassungen bereitstellen kann, ist für die CDU nach eigenen Vorgesprächen keine Überraschung. Aus demographischen, stadtstrukturellen und ökologischen Gründen hält die CDU aber grundsätzlich eine angemessenere Verteilung von ausgewählten ärztlichen Versorgungsangeboten zugunsten wachsender Stadtteile/ Stadtbezirke für sinnvoll.

Dass es nach Einschätzung der Wirtschaftsförderung einen „latent vorhandenen Bedarf an Praxisflächen, insbesondere Mietflächen bei den in Mecklenbeck praktizierenden Ärzten und Gesundheitsdienstleistern gibt“, deckt sich ebenfalls mit den Erkenntnissen der CDU und war neben zahlreichen Bürgeranfragen Auslöser für den Antrag.

Den Vorschlag, einer Projektentwicklung über eine städtische Tochtergesellschaft den Vorzug zu geben, hält die CDU-Fraktion in der BV West für sinnvoll, sofern eine Projektentwicklung deutlich vor 2024 möglich ist, zumal sich hierdurch eine Vermietung im Sinne der Zielsetzung des CDU-Antrags am ehesten sicherstellen lässt.