Neuigkeiten

29.11.2018, 10:53 Uhr
Sybille Benning: Statement zum Festakt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu 100 Jahren Frauenwahlrecht
„Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern muss eine Selbstverständlichkeit in allen gesellschaftlichen Bereichen sein. Innerhalb der letzten sechzig Jahre hat sich das Rollenbild von Mann und Frau in unserer Gesellschaft stark verändert; die Zeiten, in denen die Frau selbstverständlich ‚hinter den Herd und ins Kinderzimmer‘ gehört, sind vorbei. Dass wir immer noch intensiv über Frauenquoten und ‚Karrierefrauen‘ diskutieren, verdeutlicht aber, dass wir noch nicht am Ziel der absoluten Gleichberechtigung angekommen sind,“ sagt die CDU-Bundestagsabgeordnete für Münster, Sybille Benning, anlässlich des Festaktes der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren.
Für die CDU-Abgeordnete stellt das Frauenwahlrecht eine wichtige gesellschaftliche Errungenschaft dar. „Es gibt meines Erachtens nicht einen einzigen guten Grund dafür, weshalb Frauen das Wahlrecht anfänglich überhaupt vorenthalten wurde. Wenn wir über das Frauenwahlrecht sprechen, müssen wir übrigens auch über das passive Wahlrecht sprechen: Es darf nicht nur eine Selbstverständlichkeit sein, dass Frauen ihre Stimme abgeben dürfen; es muss auch eine Selbstverständlichkeit sein, dass sich Frauen zu Wahlen aufstellen lassen und gewählt werden! Im Bundestag machen Frauen momentan weniger als ein Drittel der Abgeordneten aus. Als Kreisvorsitzende der CDU Münster setze ich mich persönlich dafür ein, dass der Frauenanteil unter unseren Kandidaten für die Kommunalwahlen 2020 deutlich erhöht ist. Idealerweise machen Männer die Hälfte der Kandidaten aus,“ so Benning.