BV Münster-Mitte beschließt Fahrradstraßen

Beschluss trägt klaren Handschrift der CDU

08.06.2019, 19:41 Uhr

Die CDU-Fraktion in der BV Münster-Mitte begrüßt den Beschluss zu den Fahrradstraßen, den die BV in ihrer Sitzung am 04.06. gefasst hat. So werden die Goldstraße und die Bismarckallee mit neuen Standards zu Fahrradstraßen ausgebaut.

Auf Anregung der CDU-Fraktion, der mehrheitlich Zustimmung fand, wurde die Verwaltung beauftragt, der Politik im Herbst zu berichten, wie die durch die Einrichtung der Fahrradstraße wegfallenden Parkmöglichkeiten ausgeglichen werden können. Dabei sieht der Beschluss vor, auch über Alternativen – zum Beispiel Anordnung von Anwohnerparken – nachzudenken. „Uns ist es sehr wichtig, den Change-Prozess zu mehr Radverkehr in der Stadt zügig voranzubringen. Wir dürfen aber die aktuelle Faktenlage nicht unberücksichtigt lassen“, begründet Dr. Linus Tepe, der auch Vorsitzender der CDU Ortsunion Münster-Süd ist, den Antrag seiner Fraktion. Durch die Einrichtung einer Fahrradstraße werden allein an der Bismarckallee rund 80 Parkplätze (v.a. zur Aasee-Seite) wegfallen. „Die Stadt muss bei allem berechtigten Willen, den motorisierten Individualverkehr einzudämmen, aufzeigen, wie Pendlerinnen und Pendler ihre Arbeitsstätte bzw. ihre Wohnung auch mit dem PKW erreichen können“, so Tepe weiter. Über den neuen Standard der Fahrradstraßen wird der Rat der Stadt Münster in seiner nächsten Sitzung final entscheiden.