Zum Tod von Kurt Biedenkopf

Mit großem Bedauern nehmen wir den Tod von CDU-Politiker Kurt Biedenkopf zur Kenntnis.

14.08.2021, 19:48 Uhr
Foto: Thomas Kretschel/kairospress
Foto: Thomas Kretschel/kairospress

Mit ihm verlässt uns eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten der jüngeren deutschen Geschichte.

Biedenkopf, am 28. Januar 1930 geboren, war ein Staatsmann, der das Streiten verstand. Nicht nur das Streiten gegen andere, sondern das Streiten für das Richtige. Er nahm kein Blatt vor den Mund und kritisierte, falls nötig, auch Parteifreunde in der Öffentlichkeit. Für seine Offenheit wurde er geschätzt, gefürchtet und parteiübergreifend respektiert.

Von 1973 bis 1977 war Kurt Biedenkopf Generalsekretär der CDU, wirkte viele Jahre lang im nordrhein-westfälischen Landtag sowie im Bundestag und war schließlich eine treibende Kraft hinter der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland. Ab 1990 übernahm er Verantwortung als Regierungschef von Sachsen und prägte die Entwicklung des Freistaates in der Wendezeit, bis er sich 2002 schließlich aus der aktiven Politik zurückzog.

Am Donnerstag, 12. August, ist "König Kurt", wie er von einigen genannt wurde, im Alter von 91 Jahren verstorben. Wir betrauern einen großen Politiker. Seinen Hinterbliebenen wünschen wir viel Kraft für die schwere Zeit.

Ruhe sanft, Kurt Biedenkopf.