Wendland MdL zur Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen

06.02.2020
Simone Wendland MdL
Simone Wendland MdL

In Thüringen ist der Eindruck entstanden ist, dass CDU und AfD gemeinsame Sache machen. Damit ist die Thüringer CDU all denen in den Rücken gefallen, die sich auf Bundes- und Landesebene und auch hier in Münster für klare Abgrenzungen gegen Links- und Rechtsextreme einsetzen.

Ich kann verstehen, dass man einen Ministerpräsidenten der Linken in Thüringen verhindern wollte. Dafür zahlt die gesamte CDU jetzt aber einen sehr hohen Preis.

In Thüringen muss es jetzt Neuwahlen geben und einen Wahlkampf, in dem sich die CDU sehr deutlich abgrenzt. Ob das glaubwürdig mit den jetzt dort handelnden Personen geht, bezweifle ich.

Wie die CDU in Münster zur AfD steht, wird sie bei der Demo am 7. Februar deutlich zeigen.