Neuigkeiten

27.02.2020, 16:28 Uhr
Ein Bäcker, der Brot verbieten will
CDU-Chef Hendrik Grau: Grüner OB-Kandidat im Zwiespalt mit seinem Job als Parkhauschef
Für Münsters CDU steckt Peter Todeskino, der Geschäftsführer der münsterschen Parkhäuser und grüne Oberbürgermeisterkandidat, in einem massiven Interessenkonflikt. CDU-Vorsitzender Hendrik Grau sieht den Geschäftsführer des Stadtunternehmens Westfälische Bauindustrie (WBI) in „tiefem Zwiespalt zwischen städtischem Job und parteipolitischer Rolle.“
Hendrik Grau - Vorsitzender der CDU Münster

Das WBI-Geschäftsmodell als Betreiber von acht Parkhäusern in der Innenstadt könne „niemand unter einen Hut bringen mit den Plänen der Grünen, den innerstädtischen Individualverkehr komplett zu verbieten. Wenn Todeskino die Pläne der Grünen ernst nimmt, muss er moderne Parkhäuser in Bauruinen verwandeln und das Vermögen der Stadt schädigen“, sagte Grau und fügte hinzu: „Todeskino ist wie ein Bäcker, der sein eigenes Brot verbieten will.“

Grau forderte die Grünen auf, ihrem Verkehrsfundamentalismus eine Realitätsschub zu geben. Die CDU setze auf mehr Bahn, mehr Bus und mehr Rad, aber nicht auf die wirklichkeitsfremde Abschaffung des Autofahrers. Menschen, die auf das Auto angewiesen sind, brauchen laut Grau bessere Verkehrsoptionen statt aufgenötigtem Zwang. Das Bemühen, für die Pläne einer Innenstadt ohne jedes Auto ausgerechnet die Kaufmannschaft in Anspruch zu nehmen, nannte Grau „absurd“. Auf die Idee komme nur jemand, „für den Wirtschaft und Arbeit im toten Winkel liegen.“