„Maßnahmen müssen konsequent weiterverfolgt werden“

Stellungnahme der CDU Handorf zum Stadtteilentwicklungskonzept

03.10.2021, 20:19 Uhr
Vorstellung des Stadtteilentwicklungskonzepts Handorf, Gelmer, Mariendorf, Sudmühle im Westfälischen Pferdezentrum
Vorstellung des Stadtteilentwicklungskonzepts Handorf, Gelmer, Mariendorf, Sudmühle im Westfälischen Pferdezentrum

Mit hohen Erwartungen war Ende 2019 mit zwei öffentlichen Auftaktveranstaltungen die Erstellung des Stadtteilentwicklungskonzepts gestartet. Auch wenn im weiteren Verlauf die Corona-Pandemie den Prozess etwas verlangsamt hat, konnte mit den neu geschaffenen Online-Beteiligungsmöglichkeiten eine adäquate Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erreicht werden – dies zeigen die zahlreichen unterschiedlichen Rückmeldungen. Die ursprünglich geplanten Präsenzveranstaltungen hätten voraussichtlich noch mehr Personen erreicht, wie die Resonanz in der Abschlussveranstaltung am vergangenen Dienstag zeigt. Entsprechende Formate waren in Zeiten der Pandemie jedoch leider nicht möglich.

Der vorliegende vorläufige Abschlussbericht enthält eine umfassende Analyse der aktuellen Situation sowie der Stärken und Schwächen in Münsters Osten. Daran anknüpfend werden übergeordneten Leitlinien und Zielen sowie ein Maßnahmenkonzept mit 22 Einzelmaßnahmen vorgeschlagen.

Die CDU Handorf bedauert, dass die Maßnahmen in weiten Teilen lediglich eine Sammlung von laufenden Projekten, Ideen und Vorschlägen sind. Die Vorsitzende Silke Busch teil dazu mit: „Leider haben sich Planungsbüro und Verwaltung auf die Zusammenstellung der zahlreichen Ideen konzentriert und es versäumt, zumindest einige der Maßnahmen stärker auszuarbeiten. Es gibt leider kaum ausgearbeitete Konzepte, die zeitnah umgesetzt werden können. Stattdessen hat man offenbar viel Energie darauf verwendet, auch die bereits beschlossenen oder in Umsetzung befindlichen Maßnahmen aufzunehmen. Hierzu gehört u.a. die Verlagerung der Sportstätten, der Neubau des Bürgerbades und der Neubau der Matthias-Claudius-Schule, die in den vergangenen Jahren sämtlich auf Initiative der CDU beschlossen worden sind.“ Zur Orientierung bei der Planung und Umsetzung von weiteren Projekten in Münsters Osten ist das Stadtteilentwicklungskonzept dennoch ein wichtiges Instrument, für diese konsolidierte Gesamtdarstellung spricht die CDU den Beteiligten des Stadtteilplanungsamtes sowie des Büros plan-lokal ihren Dank aus.

„Nun ist es die Aufgabe der politischen Gremien und der Verwaltung die Vorschläge aufzugreifen, weiter auszuarbeiten und umzusetzen“, ergänzt die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Ilona Thaleiser. „Wir als CDU werden in der Bezirksvertretung und dem Rat dafür sorgen, dass die Maßnahmen konsequent weiterverfolgt und umgesetzt werden. Für uns ist entscheidend, dass wir die Zukunft Handorfs aktiv gestalten und heute die Weichen stellen, damit Handorf weiterhin liebens- und lebenswert bleibt! Die Projekte für die Gestaltung des Ortskerns Handorfs, besonders die Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Handorfer Straße müssen jetzt geplant und vorbereitet werde, nicht erst nach Fertigstellung der B 481n.“ Die CDU Handorf wird sich weiterhin mit Ideen und Vorschlägen am Planungsprozess beteiligen und dafür sorgen, dass die Projekte realisiert werden.