Archiv

30.04.2020, 17:53 Uhr
Sybille Benning MdB: Bundesregierung hilft Studierenden in Not mit zusätzlichem Unterstützungspaket
Zur heutigen Ankündigung der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, eine Überbrückungshilfe und einen Nothilfefonds für Studierende zur Verfügung zu stellen, erklärt die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Sybille Benning (CDU):

Die Coronakrise soll für Studierende nicht das Aus fürs Studium bedeuten. Wer wegen Corona seinen Job verliert, braucht jetzt Unterstützung. Es ist im gesellschaftlichen Interesse, dass Studierende ihr Studium trotz der Krise fortsetzen und abschließen können. Dafür haben wir bereits das BAföG geändert. Nun helfen wir auch denjenigen, die keinen Anspruch auf BAföG haben. Studierende in besonders dringlichen Notlagen können unkompliziert Zuschüsse über ihr Studierendenwerk erhalten. Dafür will die Bundesregierung einen Nothilfefonds in Höhe von 100 Millionen Euro bereitstellen. Die Studierendenwerke sind für die Umsetzung die sachkundigen und vor Ort leicht ansprechbaren Einrichtungen dafür!
Zudem ermöglichen wir allen Studierenden in Deutschland, auch internationalen Studierenden, im Zeitraum vom 1. Mai 2020 bis zum 31. März 2021 ein zinsloses Darlehen in Höhe von maximal 650 Euro im Monat über die KfW. Dafür stellt das BMBF bis zu eine Milliarde Euro zur Verfügung. Die Rückzahlung beginnt dabei wie bei den KfW-Studienkrediten üblich nach einer tilgungsfreien Phase von 6 bis 23 Monaten.